Beat-Musik

Die Überschrift passt nicht zu diesem Beitrag?Doch. Aber das kläre ich nicht auf. Random Randomsen hat in zwei Kommentaren (hier und hier) zu meinem letzten Beitrag „Madeleine“ ein Konzept für ein kleines 4-sätziges Werk rund um das Musikstück „Madeleine“ entwickelt. Ich habe ein paar Noten dazu gemacht. Zwei kleine Freiheiten habe ich mir genommen (Wiederholungen… Weiterlesen Beat-Musik

Madeleine

Sie hatte das Leben geprobt. Doch die Aufführung war nicht gelungen. Eigentlich wusste Madeleine, dass sie davor nicht davonlaufen konnte. Warum also war sie in diese Stadt gefahren? Ausgerechnet Paris. Weil sie immer schon mit ihm dort hin wollte? Jedes Ja verstand er einzutrüben bis es in einem Nebel diffuser Empfindungen verschwand. Wie hatte sie… Weiterlesen Madeleine

Tadel verpflichtet

Nachdem der Herzog über die Herzogin herzog, verzoger seine Lippen, denn mitten in die Rippen (er drohte umzukippen,vor Schmerz so verbogen) stach ihr Ellenbogen dem Herzogen.Denn hinter dem Herzog, als er über die Herzogin herzog, verzogdie Herzogin wütend das Gesicht.(Und er dachte, sie hört ihn nicht.) Wer sucht schon gerne die Nadel im Hundehaufen?

Alles auf Anfang

Hieße ich Torsten Sträter oder Kurt Krömer,würde ich nun erklären, warum ich meine Blog-Pause unterbrochen habe.Heiße ich aber nicht. Samstag Morgen um 6 Uhr kam – irgendwie zur rechten Zeit – eine Nachricht von dem argentinischen Komponisten und Gitarristen Alejandro Mejía Sánchez. „Tonight finally the record of Inception“. Vor ein paar Monaten trug er die… Weiterlesen Alles auf Anfang

Das enumerative Vergessen

Ukraine-Krieg. Atomkriegsgefahr. Weizenkrise. Hungerkrise. Klimakrise. Artensterben. Plastikvermüllung. Energiekrise. Umweltverschmutzung. Inflation. Pflegenotstand. Flüchtlingskrise. Coronakrise. Wirtschaftskrise. Supply-Chain-Krise. Finanzkrise. Gesellschaftskrise. Rohstoffkrise. Demokratiekrise. Moralkrise. Armutskrise. Verkehrskrise. Wasserkrise. Was vergessen? Gedächtniskrise.

Gedicht für morgen

Was die Menschheit schmückt,ist längst verloren.Verwesung schon drücktaus all ihren Poren.Was nützt die Wutüber verlor’ne Broschen?Ich nehm‘ den Hutund halt‘ meine Goschen. „Wie gut, wie fein, genau, hau raus, die Wut…“ las ich vorhin in einem Gedicht*.Homo iratus ist noch nicht vom Aussterben bedroht. Oder doch?______________________________________* „Leben“ aus „Es ist angedichtet“ von Christine Jendrike, BoD… Weiterlesen Gedicht für morgen