Declaration of love

Einen hatte ich noch vergessen. Was mich in den letzten Tagen am meisten berührt hat, war die Liebeserklärung von Alejandro (ihr erinnert euch?), die er gestern in aller Öffentlichkeit seiner Frau zum 5. Jahrestag gemacht hat. Ein wunderschöner Song, komponiert, eingespielt und gesungen von Alejandro. Mögen die Träume beginnen.

Werbung

Sag’s mit Blumen

Das dritte Stück des kompositorischen Dialogs zwischen Alejandro Mejía Sánchez und mir. Alejandro bat mich, nicht auf sein letztes Stück des Dialogs zu antworten, sondern etwas neues zu sagen. Wie schon bei Inception hat Alejandro auch hier wieder sein eigenes Tempo (was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass manche Grifffolgen nicht ganz einfach zu spielen sind).… Weiterlesen Sag’s mit Blumen

Narzissmus, Kunst und Liebe

Ich bin kein Fan von Gounod, aber hier könnte ich’s werden. Ein französischer Kollege, dessen multitalentierte Arbeiten ich fasziniert verfolge, hat kürzlich die Juwelen-Arie aus der Oper „Margarethe“ (/“Faust“) von Charles Gounod „dirigiert“ (nach seinen Vorstellungen digital klanglich umgesetzt) und selbst eingesungen. Ja und, könnte man fragen, was ist daran besonders? Nun, Eric Boulenger ist… Weiterlesen Narzissmus, Kunst und Liebe

Vergessene Weisheiten über das Potential von Partnerschaften

In der Liebe spielen Partner meist ein Duett.Zugegeben, das ist schon ganz nett.Doch es denkt sich der Compositeur:„Schmand aufs Herz, ich schwör:der Liebe reiches Klangmaterialwäre auch für eine Sinfonie nicht zu schmal!“Doch wenn schon im Bett,oh sorry, ich mein‘ im Duett,eine Stimme die andere knechtet,dann hat sich der Komponist da verrechnet. Die Liebe / der… Weiterlesen Vergessene Weisheiten über das Potential von Partnerschaften

… aber auf seinen Zweigen singen die Vögel

Manch ein emotional insolventer Mensch lebt sein Leben wie eine neonclusterzistische Symphonie plastique. Nichts ist echt, aber alles viel. Manch anderer spricht in einem kurzen Gedicht von der Tiefe eines gesamten Lebens. Waldlichtung Aus dem Schatten zu tretenMit einem Mal Auf tauschweren GräsernIn stiller QualDie Sonne bricht Als ob, was unser Leben prägtSchmerzlich und gläsernSich… Weiterlesen … aber auf seinen Zweigen singen die Vögel

Invention

„Dein Bild ist totaler Mist! Du kannst nicht malen!“ sprach die junge Mutter zu ihrer 3-jährigen Tochter, denn sie legte stets Wert darauf, authentisch zu sein. Wenn dem Einfall kein Zweifall folgt, wird die Einfalt auch nicht zum Zweispalt. Ostinates Leben in modulierenden Repetitionen. Marginale Invention zum Tag der vergessenen Liebe.

Nur heute

Mein Onkel war selber erst Mitte zwanzig, als er mir dieses Gedicht zu meinem ersten Geburtstag schrieb. Der zweite Weltkrieg war gerade mal vor zwei Jahrzehnten zu Ende gegangen, und mein Onkel hatte zusammen mit meiner Mutter und weiteren Geschwistern als Kind die Bombennächte, die Vertreibung aus Schlesien, Armut und Hunger erlebt. Sein Vater, mein… Weiterlesen Nur heute