Das Geschenk

Vom Träumen, Untergehen und Auftauchen Dieser Beitrag ist nur für einen Leser, und der schreibt ihn gerade. Für andere dürfte das ziemlich uninteressant sein. Es ist ein letztes Mal ein sehr langer, sehr persönlicher Beitrag. Man kann ihn missverstehen, aber in meiner momentanen Verfassung, einer paradoxen Mischung aus totaler Übermüdung, Aufgeputschtsein durch Kortison, wattiertem Hirn… Weiterlesen Das Geschenk

Vergessene Weisheiten über das Potential von Partnerschaften

In der Liebe spielen Partner meist ein Duett.Zugegeben, das ist schon ganz nett.Doch es denkt sich der Compositeur:„Schmand aufs Herz, ich schwör:der Liebe reiches Klangmaterialwäre auch für eine Sinfonie nicht zu schmal!“Doch wenn schon im Bett,oh sorry, ich mein‘ im Duett,eine Stimme die andere knechtet,dann hat sich der Komponist da verrechnet. Die Liebe / der… Weiterlesen Vergessene Weisheiten über das Potential von Partnerschaften

Tadel verpflichtet

Nachdem der Herzog über die Herzogin herzog, verzoger seine Lippen, denn mitten in die Rippen (er drohte umzukippen,vor Schmerz so verbogen) stach ihr Ellenbogen dem Herzogen.Denn hinter dem Herzog, als er über die Herzogin herzog, verzogdie Herzogin wütend das Gesicht.(Und er dachte, sie hört ihn nicht.) Wer sucht schon gerne die Nadel im Hundehaufen?

Gedicht für morgen

Was die Menschheit schmückt,ist längst verloren.Verwesung schon drücktaus all ihren Poren.Was nützt die Wutüber verlor’ne Broschen?Ich nehm‘ den Hutund halt‘ meine Goschen. „Wie gut, wie fein, genau, hau raus, die Wut…“ las ich vorhin in einem Gedicht*.Homo iratus ist noch nicht vom Aussterben bedroht. Oder doch?______________________________________* „Leben“ aus „Es ist angedichtet“ von Christine Jendrike, BoD… Weiterlesen Gedicht für morgen

Gilt Rilke noch?

Da rauscht der Bach Da rauscht der Bach und dich, (der du ihn hörst)dich weiß er nicht. Und drängst du deine Klageden Lüften auf: er ringt durch reine Tage,die du nicht hast, die du nicht störst. Rainer Maria Rilke

… aber auf seinen Zweigen singen die Vögel

Manch ein emotional insolventer Mensch lebt sein Leben wie eine neonclusterzistische Symphonie plastique. Nichts ist echt, aber alles viel. Manch anderer spricht in einem kurzen Gedicht von der Tiefe eines gesamten Lebens. Waldlichtung Aus dem Schatten zu tretenMit einem Mal Auf tauschweren GräsernIn stiller QualDie Sonne bricht Als ob, was unser Leben prägtSchmerzlich und gläsernSich… Weiterlesen … aber auf seinen Zweigen singen die Vögel

Der Zufall wollte es so

„Die Selbstgerechten wird er richten, und verschlingen wird sie die Erde.Die wahrlich Gerechten aber werden darauf lässig rauchen.“Stef 3, 17 „Daisy ist ein bisschen lazy,und auch ein wenig crazy.“sprach ein steiler Löwenzahnin seinem üblen Größenwahn.Da tat sich auf die Erdenkrumeund verschluckte die blöde Pusteblume.Daisy aber, in ihrem Blumenhain,zog sich noch ’ne Tüte rein. Es war… Weiterlesen Der Zufall wollte es so

Die vergessene Aufregung

Es blüht die Akeleiim Mai.Will s‘ fotografieren,doch ’s Foto wird verschmierenbei meiner Wackelei.Auwei. Schleswig-Holstein hat gewählt. Am Tag nach dem Erdüberlastungstag sprach der Spitzenkandidat der FDP in einem Interview davon, dass wir das Wirtschaftswachstum vorantreiben müssen. Im Frühling wächst ja alles. Auch Getreide. In Schleswig-Holstein kam in Anbetracht der kriegsbedingten Getreidekrise zur Sprache, dass man… Weiterlesen Die vergessene Aufregung