Der Zufall wollte es so

„Die Selbstgerechten wird er richten, und verschlingen wird sie die Erde.
Die wahrlich Gerechten aber werden darauf lässig rauchen.“
Stef 3, 17

„Daisy ist ein bisschen lazy,
und auch ein wenig crazy.“
sprach ein steiler Löwenzahn
in seinem üblen Größenwahn.
Da tat sich auf die Erdenkrume
und verschluckte die blöde Pusteblume.
Daisy aber, in ihrem Blumenhain,
zog sich noch ’ne Tüte rein.

Daisy liebt Gras nicht nur geraucht

Es war eine gute Idee von Random, die Basslinie meines letzten Gitarrenstücks von einem Bass spielen zu lassen. Statt der dazu vorgeschlagenen Gitarre nahm ich jedoch zwei andere Farben hinzu und statt eines E-Basses einen gezupften Kontrabass. Hier also das neue Arrangement. (Wer über’s Smartphone hört, braucht Kopfhörer. Die tiefen Töne fehlen sonst.)


21 Gedanken zu „Der Zufall wollte es so

  1. Das ist ganz großartig. 🙂 Das neue Arrangement „kleidet“ die Musik unglaublich gut. Melodielinien und Rhythmik kommen sehr schön zu ihrer Geltung. Und das Gesamt-Klangbild ist farbenreich und dabei transparent. Für mich ist das letztlich eine doppelte Freude. Denn ich freue mich immer wieder über gelungene WP-Domino-Effekte. Ich freue mich aber auch immer sehr, wenn Musik sich als wandlungsfähig erweist.
    Mit einem beschwingten und herzlichen Gruß zum zaubererfüllten Abend 🐻

    Gefällt 4 Personen

    1. Das freut mich sehr, lieber Random! 🙂 Ich finde auch, dass das Stück dadurch gewonnen hat und danke dir für die Anregung dazu! Du hast wieder einmal das richtige musikalische Gespür bewiesen. 👍
      Herzlichen Dank und liebe Abendgrüße auch an dich! 🙂

      Gefällt 3 Personen

  2. Hallo Stefan
    Ich habe mir im Anschluss noch einmal die erste Version angehört.
    Die kräftigere Variante klingt beschwingter, gefällt mir sogar besser.
    Schön eure „Zusammenarbeit“.
    Liebe Abendgrüße zu dir,
    Nati 🙂🐾🍀

    Gefällt 2 Personen

      1. So. Warum denn nicht? Ich höre zwar viel Musik, habe sogar früher mal versucht, ein paar Instrumente zu bespielen, aber von Musiktheorie habe ich keinen Schimmer. Ich habe auch nie die Töne auf der Gitarre gefunden, die ich mir vorgestellt habe. Musik ist mir ein Rätsel geblieben. Aber Musik kann wunderschön sein. Ich mag’s vor allem, wenn sie emotional berührt, auch wenn sie manchmal die Kitschgrenze strapaziert. Sorry, Stefan, ich laber hier zu viel rum. 👶 Dir ein wunderschönes Wochenende! ✨

        Gefällt 1 Person

      2. Es ist legitim, ‚verstehen“ auf die Theorie zu beziehen. Ich persönlich verstehe darunter eher das Verstehen, was die jeweilige Musik sagen, vermitteln, ansprechen will. Dazu braucht es keine musiktheoretischen Kenntnisse, nur ein wenig Einfühlungsvermögen und Herz, und ein paar Lebenserfahrungen. Das hast du ohne Zweifel.
        Dir auch ein schönes Wochenende! 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s