Vergebene Liebesmüh: Vergiss diese Menschen

„Gott braucht die Menschen.“ – „jeden -?“ (Anfrage des Mörders.)

Wolfdietrich Schnurre, Der Schattenfotograf, S. 23, Berlin Verlag

Liebe heilt alles. Sagt man. Stimmt aber nicht.

Bis vor kurzem hätte ich auch nicht geglaubt, dass es nicht stimmt. Doch es gibt tatsächlich Menschen, die können nicht lieben (und mitfühlen), bestenfalls oberflächlich. Sie haben keinen Zugang zu ihrem tieferen Inneren, müssen diesen Zugang sogar unbedingt verschlossen halten. Die Liebe anderer zu ihnen missbrauchen sie, um ihr Selbstwertgefühl zu stabilisieren. Im Vorspielen von Liebe sind sie wahre Meister, so dass die anderen es in der Regel gar nicht bemerken, oder viel zu spät bemerken, dass sie nur missbraucht werden. Die Psychologie hat dafür Fachausdrücke, die ich hier vermeide wiederzugeben.

Diese Menschen sind nicht therapierbar. Das ist Erkenntnis der Fachwelt. Zwar könnten sie, doch nur in extrem seltenen Fällen begibt sich solch ein Mensch überhaupt in Therapie, denn ihr oberstes Ziel ist, nicht durchschaut zu werden. Selbstreflexion und Selbstkritik ist ihnen ebenso wenig möglich wie sich dauerhaft zu ändern. Auch das ist Erkenntnis der Fachwelt.

Liebe heilt diese Menschen nicht. Im Gegenteil. Je mehr Liebe sie erhalten, desto mehr missbrauchen sie. Bleibt aus, was sie brauchen, endet das grandiose Schauspiel. Von einer Sekunde auf die andere treten sie den angeblich so geliebten anderen einfach in die Tonne. Der Ersatz ist dann meist schon da.

Leider gibt es relativ viele solcher Menschen. Leider ist das hierzulande noch viel zu wenig bekannt. Leider leiden viel zu viele Menschen daher unter den Missbrauchsfolgen, und diese sind ohne Übertreibung katastrophal.

Es ist eine entsetzliche Erkenntnis, und ich hätte nie geglaubt, dass ich diesen Satz einmal sagen würde:

Solche Menschen braucht niemand.

45 Gedanken zu „Vergebene Liebesmüh: Vergiss diese Menschen

    1. Es ist sehr schlimm, liebe Ariana. Jeder kann ihr Opfer werden, wenn man sich mit dieser Thematik nicht auskennt. Und es sind nicht wenige Opfer. Allein im Social-Media-Bereich gibt es Selbsthilfegruppen für Opfer, die tausende Mitglieder haben. Andere Länder sind in der Aufklärung wohl schon weiter, wie ich las. In Deutschland hingegen wird das (bei diesen Menschen maligne) Verhalten eher tendenziell hofiert.

      Gefällt 1 Person

  1. Ich bin schon auf solche Menschen getroffen. Ja, es ist schrecklich, zumal sie meistens therapieresistent sind, sofern sie sich überhaupt auf eine Therapie einlassen. Aber man sollte dabei nie vergessen, dass dies stark gekränkte Menschen sind, vor denen man sich schützen sollte, die aber dennoch ein Mitgefühl verdient haben.
    Beste Grüße, unbekannter Weise, Ulli

    Gefällt 3 Personen

  2. Aus einer gewissen Ferne betrachtet und bis vor kurzem hätte ich dir uneingeschränkt zugestimmt. Mitfühlen braucht jedoch ein Gefühl beim Gegenüber, das sich mit-fühlen lässt. Das blockieren diese Menschen, deshalb sind sie das, was sie sind.

    Missbrauch ist immer wieder eine Entscheidung. Diese Menschen haben sehr feine Antennen dafür, welche sozialen und emotionalen Spielregeln unter Menschen gelten, sonst könnten sie nie einen anderen Menschen mit ihrer gespielten Liebe „einfangen“ und eine gewisse Weile (nicht selten Jahre) halten, und sogar dauerhaft ihr etwas entfernteres Umfeld täuschen. Wenn sie diese Regeln brechen – und sie tun es -, dann tun sie es bewusst.

    Vielen Dank, Ulli, für deinen Gedanken,
    und viele Grüße an dich!
    Stefan

    Gefällt 2 Personen

      1. Lieber Stefan

        Vielen Dank für Deine Frage.

        In meiner Antwort
        habe ich versucht
        vom meinem Missbrauch
        gegenüber anderen Menschen
        über die Ereignisse von damals
        und den Erfahrungen
        die ich damit
        mit mir selbst gemacht habe
        zu sprechen

        Wenn ich Dich richtig verstanden habe
        willst Du mir sagen
        wie Du auf gewisse Menschen
        wegen dem Missbrauch
        dem Du unterworfen warst
        kein Verlass mehr ist

        Herzliche Grüße
        Hans

        Gefällt 1 Person

      2. Jetzt verstehe ich, lieber Hans. Entschuldige meine Schwerfälligkeit.

        Ja, so in etwa. Die missbrauchende Person hat das gesamte gemeinsame Umfeld so manipuliert, dass mir alle den Rücken zugekehrt haben ohne mich anzuhören. Auf diese Menschen ist kein Verlass. Die missbrauchende Person selbst hinterlässt nur verbrannte Erde. Niemand braucht solche Menschen.

        Herzliche Grüße an dich!

        Gefällt 3 Personen

      3. Lieber Stefan

        Liebe ist ein Begriff
        ein Wort zum Gebrauch

        die unteilbare Würde
        so denke ich
        ist uns allen

        den Bösen und den Guten

        die sogenannten
        mir die Bösen
        haben mich zur Umkehr gebracht

        dem meine Einsicht
        niemand anderem zu Gebrauch

        Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute

        Hans

        Gefällt 1 Person

  3. Hallo Stefan,
    was Du schreibst, ist nachvollziehbar und klar formuliert.
    Jeder, der diese Erfahrungen gemacht hat, versucht auf seine eigene Weise mit oft sehr schlimmen Erinnerungen klarzukommen.
    Es passieren unverzeiliche Dinge, die auch nach jahrelangen Therapien nicht ungeschehen gemacht werden können – man kann sich als Opfer nur vornehmen, selbst nie zum Täter zu werden.
    Und das kann (vielleicht) helfen zur Ruhe zu kommen.
    Alles Liebe
    Michael

    Gefällt 1 Person

  4. These people are very destructive indeed. They are anaffective, manipulative, very negative people. Unfortunately I happened to be with such a negative person and it was also difficult to break away from him. But this too can be overcome. These people cannot be cured but one should be able to recognize them immediately to avoid such bad harm to themselves. 😔

    Gefällt 1 Person

  5. Ich versuche mir jeden Menschen vorzustellen im Moment seiner Geburt. Wer würde sagen: „Diesen Menschen braucht niemand!“?
    Ich will damit nichts verteidigen, nichts relativieren, nichts entschuldigen, nichts erklären und nichts verstehen, ganz im Gegenteil…
    Ich sehe das verletzliche unschuldige Baby, ich sehe (aus eigener Erfahrung) das erwachsene Monstrum, und ich kann es nicht zusammenbringen…

    Gefällt 2 Personen

    1. Und wenn man diesen Menschen dann auch noch unendlich geliebt hat… bis der Kopf es versteht, doch das Herz es nicht verstehen kann… Auch das gehört zu den Folgen des Missbrauchs, diese tiefe Zerrissenheit, dieses nicht zusammenbringen können, dieses Sehen der Verletztheit des Kindes und das Erfahren des Monstrums.
      Danke für diesen Aspekt!

      Gefällt 1 Person

  6. Lieber Stefan,

    gut, versuchen wir mal, die Dinge auf den Punkt zu bringen und das Kind beim Namen zu nennen.
    Ich denke mal, du beziehst dich hier auf Menschen, die an und unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden, also (im landläufigen Sinne) auf Narzissten.
    Als das nunmehr erwachsene Kind zweier Narzissten kann ich deinen Schmerz, glaube ich,
    sehr gut nachvollziehen und ich weiß, wie schwierig und wie außerdordentlich schmerzhaft und kompliziert es sein kann oder vielmehr ist, sich aus narzisstischen Bindungen und Verstrickungen zu lösen.
    Es kann uns jedoch gelingen (selbst wenn wir mit diesen Narzissten verwandt sind) und es ist dir ja auch gelungen, dich aus dieser zerstörerischen Beziehung (ich nehme mal an, zu deiner narzisstisch gestörten Exfreudin) zu lösen und dich zu befreien.
    Nun kann ich wie gesagt deinen Schmerz, glaube ich, gut nachvollziehen und auch, welche Verletzungen diese Beziehung in deiner Seele hinterlassen haben mag.
    Aber als (gottseidank mitterweile erwachsene) Tochter zweier narzisstisch gestörter Menschen kann ich natürlich schlecht (oder vielmehr: überhaupt nicht) sagen: Solche Menschen braucht keiner… ! ; )

    Viele liebe Grüße,
    Hannah

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Hannah,

      vielen Dank für deine Worte! Da ich nicht weiß, ob ich noch gestalkt werde, hatte ich vermieden, das Kind beim Namen zu nennen, da die Gefahr bestand, dass sie die nächste Strafaktion startet, die mir den Boden unter den Füßen wegzieht. Aber natürlich habe ich mich längst zu weit aus dem Fenster gelehnt. Und momentan kommt es auch nicht mehr drauf an.

      Es tut mir leid, dass auch du eine solche Geschichte hast verarbeiten müssen. Im Hinblick auf deinen letzten Satz: Ja, sonst gäbe es dich ja nicht, das wäre schlimm, denn in meinem Augen bist du eine Bereicherung für die Welt.

      „Sie“ hat auch zwei Kinder. Beide in psychologischer Behandlung, den Sohn hat sie mit 15 schon rausgeschmissen. Weder die Kinder noch die Psychologen wissen von der Thematik, preisen „sie“ als wunderbare Mutter, so wie das gesamte Umfeld „sie“ als fantastischen Menschen in den Himmel lobt (und durch ihre Manipulationen und Lügen mich als Monster ansieht…) Wie lange werden die Kinder leiden müssen, bis irgendjemand begreift? Der Ex-Mann in psychologischer Behandlung, ich in psychologischer Behandlung… Ihre Schmierkampagne bis in meine eigene Familie hinein.

      (Ich setze meine Antwort bei deinem zweiten Kommentar fort)

      Gefällt 1 Person

  7. Und ja, ich gebe dir vollkommen recht, lieber Stefan, wenn du sagst oder schreibst:

    der Kopf kann so einen narzisstischen Mißbrauch (eines Tages) verstehen, doch unser Herz kann es nicht.
    Genau so ist es.
    Wir können ein solches Verhalten ein Stück weit verstehen und nachvollziehen, wenn wir uns mit den Mechanismen der narzisstischen Persönlichkeitsstörung befasst haben… aber vom Herzen her verstehen können wir es natürlich nicht… wenn wir selbst keine Narzissten sind.

    Für unser Herz wird das Verhalten eines Narzissten immer unbegreiflich bleiben.
    Und doch: die Wunden unseres Herzens können heilen…
    und sie werden heilen… oder sind bereits geheilt…
    in dem Moment, indem wir uns selbst vergeben, was wir alles mitgemacht haben
    (und das heißt jetzt noch nicht, daß wir denen, die uns so verletzte haben, ebenfalls vergeben können oder müssen… aber wenn wir es können, dann kann dies natürlich auch sehr heilsam für uns sein.)

    Liebe Grüße nochmal,
    Hannah

    Gefällt 1 Person

    1. Das mit dem Heilen ist sehr schwierig geworden. Ich hatte als junger Mann einen Traum: eine Frau finden, mit der ich alt werde, Kinder bekommen, eine Familie gründen (dafür habe ich damals den Traum, beruflich Komponist zu werden, aufgegeben). Aber ich bin von allen Frauen nur ausgenutzt worden, von zweien sehr lange. Nach 17 Jahren mit meiner Ex-Ehefrau, die mich nur finanziell ausgenutzt hat, nun 8 Jahren mit einer Frau, die mich nur emotional missbraucht hat, bin ich nun 55 Jahre alt und stehe mit der Erkenntnis da, dass mich keine Frau geliebt hat, mein Traum in jeder Hinsicht gescheitert ist. Aber das ist nur ein Aspekt, der für das Heilen ein großes Hindernis ist. „Sie“ hat nicht nur ein oder zwei Säulen zum Einsturz gebracht, sondern den kompletten Tempel.

      Versteh mich bitte nicht falsch. Was du sagst, ist grundsätzlich richtig. Ich danke dir für deine Worte. Für mich persönlich jedoch ist momentan kein Land in Sicht.

      Nochmals vielen Dank, liebe Hannah,
      und ganz liebe Grüße an dich!
      Stefan

      Gefällt 1 Person

  8. Lieber Stefan,
    vielen lieben Dank für deine beiden Antworten an mich… die ich sehr gerne und sehr sorgfältig beantworten werde…. was aber ein bisschen dauern kann, da ich versuchen werde, meine Worte sorgfältig zu wählen.
    Bei dieser so schwierigen Thematik ist es ja nicht mit einem schnellen Dahinschreiben getan…
    und ich muss mir auch erst einmal viele Gedanken zu all dem machen, was du mir geschrieben hast.
    Das kann, wie gesagt, dauern. Dieses Thema erfordert viel Sorgfalt und viel Zeit.
    Zunächst einmal nur auf die Schnelle:
    ganz herzlichen Dank für deine Antworten an mich und auch für deine Offenheit, die ich sehr zu schätzen weiß.
    Liebe Grüße, Hannah
    PS Und es hat mich sehr gefreut, daß meine Gedichte dich angesprochen haben.
    Fast hätte ich dir einen link zu diesen Gedichten geschickt… aber du hast sie ja auch so, von ganz alleine, entdeckt – was mich freut… !

    Gefällt 1 Person

  9. Vielen lieben Dank, Stefan… !
    Hier noch ein paar Gedanken und Fragen an dich und für dich… die du dann ja morgen oder wann auch immer beantworten kannst… (es eilt ja nicht).
    Also zunächst einmal: ja, Narzissten können sich in der Regel außerordentlich gut verstellen und sich nach außen hin sehr gut präsentieren… daher verwundert es mich nicht, daß diese Dame in ihrem Umfeld als eine gute Mutter gilt. Was die Kinder anbelangt, so finde ich es sehr gut, daß sie bereits in psychologischer Betreuung bzw in psychologischer Behandlung sind. Das wird ihnen schon jetzt und auch später helfen, ihren Weg zu gehen und sich vielleicht auch ein Stück weit von den unheilvollen Bindungen zu lösen.
    Wobei sich die Frage stellt, wie unheilvoll die Bindung dieser Kinder an ihre Mutter wirklich ist. Das kann man von außen ja schlecht oder überhaupt nicht beurteilen. Manchmal haben narzisstische Mütter ein „goldendes“ Kind, das sie glorifizieren und bevorzugen und ein anderes Kind, das sie als das schwarze Schaf betrachten und auch so behandeln. Dieses Kind kann ihnen dann nichts recht machen, ganz gleich, wie viel Mühe es sich gibt und wie „brav“ es ist… und dieses Kind wird definitiv unter dieser Mutter zu leiden haben.
    Manchmal liegt es nur an Kleinigkeiten und Zufällen, wer welche Rolle bekommt.
    Das goldene Kind kann zum Beispiel das Nesthäkchen sein oder aber dasjenige Kind, das der narzisstischen Mutter am ähnlichsten sieht. Das bevorzugte oder goldene Kind wird von außen betrachtet vielleicht weniger oder gar nicht unter seiner narzisstisch gestörten Mutter leiden. Es wird ja schließlich bevorzugt und verhätschelt, was auch immer es tut oder läßt. Aber auch dies kann natürlich letzten Endes unheilvolle Folgen mit sich bringen und nach sich ziehen. Dieses Kind wird nicht in der Lage sein, eine realistische Selbsteinschätzung zu gewinnen (oder erst sehr spät… ) und es könnte ebenfalls ein Narzisst oder eine Narzisstin werden.
    Nun habe ich erst gerade damit angefangen, einige Gedanken zu formulieren – und schon ist ein ganzer Roman daraus geworden…. ; )
    Soviel für den Moment… (zu deiner Frage nach dem Wohlergehen dieser Kinder).
    Es kann jedenfalls nur gut für die beiden sein, in psychologischer Behandlung zu sein.
    Viele liebe Grüße, Hannah

    Gefällt 1 Person

  10. Morgen oder übermorgen könnte ich dir noch mehr schreiben, wenn du magst, lieber Stefan.
    Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies hier der richtige Ort dafür ist… ( ? )
    Auf jeden Fall wünsche ich dir sehr viel Kraft und alles Liebe und Gute für dich… !! Hannah

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Hannah,

      du hast Recht, es ist natürlich nicht der richtige Ort, soweit es eine bestimmte Person betrifft. Allgemein ist die Thematik hingegen noch viel zu unbekannt, so dass viel unnötiges Leid aufgrund von Unwissenheit geschieht. Hätte ich mich damals damit bereits ausgekannt, wäre mir das alles vermutlich nicht passiert. Das lese ich viel auch von anderen Betroffenen. Es braucht mehr öffentliche Diskussion.

      Über das „goldene Kind“, Triangulation etc. habe ich gelesen.
      Allgemein gesprochen: Man kann in die Kinder nicht hineinsehen, da hast du Recht. Aber in jahrelanger Begleitung lassen sich Entwicklungen und Ergebnisse beobachten. Ein Partner ist ja kein Außenstehender. Ob eine psychologische Behandlung dann in jedem Fall gut ist, stelle ich in Frage. Zum einen kennen sich viele Psychologen mit der Materie überhaupt nicht aus. Zum anderen wissen sie in solchen Fällen nicht, dass Narzissmus im Spiel ist, und erkennen es auch nicht. Ich weiß von Fällen, in denen der Psychologe die „Schuld“ des Opfers bearbeitet hat und auf diese Weise natürlich das Problem nicht entschärft, sondern verschärft. Es ist wie mit einem Arzt, der Osteoporose mit Kortison behandelt, weil er in der Diagnostik der falschen Fährte gefolgt ist.

      Ich danke dir!! 🙂
      Viele liebe Grüße an dich!

      Gefällt 1 Person

  11. Und ich danke dir, für deine ausführliche und einleuchtende Antwort, lieber Stefan.
    Viele liebe Grüße zurück zu dir…
    und bald mehr…
    von Hannah
    PS Es gäbe und es gibt so viel über dieses Thema zu sagen und zu schreiben… man könnte unendlich viele Bücher darüber schreiben… (und tatsächlich handelt auch einer meiner Gedichtbände von diesem Thema bzw von diesem Themen-Komplex… Vielleicht schicke ich ihn dir mal, wenn du magst…. )

    Gefällt 1 Person

  12. Die Narzisse kann im Winter verwelken und sich im Frühling neu schöpfen! Es geht, man muss es nur wollen & den Schmerz der Vergangenheit zulassen. Dann kann in der Gegenwart keine Kränkung mehr stattfindet. Das innere Kind muss erwachen, umarmt und angenommen werden!😊

    Gefällt 1 Person

    1. Narzissen enthalten giftige Substanzen, so dass man sie nicht mit anderen Blumen in eine Vase stellen sollte. Diese Substanzen verstopfen die Leitungsbahnen in den Stängeln und verhindern, dass die anderen Blumen Wasser aufnehmen können, so dass ihre Blüten schnell verwelken.

      Es braucht eine lange Zeit, die eigenen Leitungsbahnen zu entgiften und wieder frei zu bekommen, um irgendwann eine neue Blüte auszubilden.

      Ich danke dir! 🙂

      Gefällt 1 Person

  13. Genauso ist es! Es braucht Muße und Selbsreflektion. Man kann nicht jeden Narzissten pauschalisieren, da in jedem Menschen Züge vorhanden sind. Der Narzisst kann manchmal gar nicht dafür, da dieser in einem Umfeld aufgewachsen ist, wo es keine Liebe gab. Wir ernähren unsere Seele über unser Umfeld. Das was ein Narzisst macht, muss man nicht für gut heißen, aber es zu verurteilen, wäre der falsche Weg.
    „Der, der sich helfen lässt, wird geheilt. Alle anderen würden verkümmern.“

    Gefällt 1 Person

    1. Das sehe ich allerdings anders, lässt sich aber nicht wirklich mit wenigen Worten sagen. Die Schulddiskussion mit Michael zeigt ein wenig von meinem Denken. Maligne Narzissten sind Täter, keine Opfer. Opfer waren sie in der Kindheit. Jetzt aber sind sie erwachsen.

      Gefällt mir

      1. Kein Problem. Genau, aber nur weil das Innere Kind die Überhand genommen hat. Ich verstehe den Standpunkt, aber am Ende ist es wie mit jeder Krankheit. Der Spielsüchtige ruiniert auch die Familie und ist größtenteils nicht therapierfähig. Ich möchte nur sagen, bitte diese Menschen nicht so sehr verurteilen. Das wäre zu einfach. Pass auf Dich auf, Stefan! 🍀

        Gefällt 1 Person

      2. Du zeigst eine löbliche Haltung. Doch betrachte die Folgen. Überall, wo sie wirkten, nur verbrannte Erde, kaputte Menschen. Es gibt einige wenige Narzissten, die sich in Therapie begeben. Das zeigt, dass die Erkenntnis grundsätzlich auch ihnen möglich ist. Ich bestreite nicht, dass es schwer ist, über diesen eigenen Schatten zu springen. Aber es ist möglich. Dass es so selten ist, spiegelt eigentlich nur das Menschsein in allen Bereichen wider: Verantwortung übernehmen letztlich nur wenige. In Anbetracht der Folgen finde ich (nimm es mir nicht übel) es zu einfach, sie nicht zu verurteilen. In unserer Gesellschaft hat sich für so vieles ein falsches Verständnis eingebürgert, was zu viel kaputt macht. Das entbindet in gewisser Weise und in gewissem Grad von der Verantwortung für eigene Fehler, daher macht man es sich leicht. Kaum noch jemand sagt klar „Stop!“, und kaum noch jemand sagt klar „Entschuldigung, ich habe großen Mist gebaut.“ Mein Verständnis setzt erst dort ein, wo ein Narzisst echte Verantwortung für sich übernimmt. Dann würde ich sogar meiner Ex-Narzisse zur Seite stehen, ganz gleich, was sie mir angetan hat.
        Ich danke dir!

        Gefällt 1 Person

      3. Ich habe die Narzisse in mir selber erkannt und behandel Sie. Ich habe auch verletzt, aber ich zu meiner Ex-Partnerin ein sehr gutes Verhältnis. Das tut mir Leid, was Dir widerfahren ist. Das ist absolut nicht schön! Tank wieder Kraft und finde wieder zu Dir! Ich muss aber auch sagen, wir können froh sein, diese mittlerweile zu erkennen und dieser Erkrankung einen Namen zu geben und eine Therapie anbieten zu können. Ich muss Dir einen Rat geben: Schau nach, warum Du Dich hast anziehen lassen. Es kommt häufig vor, dass Menschen immer wieder an die selben Menschen geraten. Somit finde heraus was es ist und sei vorsichtiger in der Zukunft! Es gibt nicht nur schlechte Narzissten, es ist eine Frage der Ausprägung und der eigenen Züchtung. Rechtzeitig erkannt, kann eine Heilung erfolgen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft! Ganz viel Nächstenliebe & wir lesen voneinander! Ich danke! LG 😊

        Gefällt 2 Personen

      4. Wenn ich dir zu nahe getreten bin, bitte ich dich aufrichtig um Entschuldigung. Das hätte ich nicht vermutet. Es ist großartig, dass du so handelst, Davon sprach ich. Du übernimmst Verantwortung für dich, und damit auch für andere. Menschen wie dich verurteile ich nicht.

        Die allerwenigsten Narzissten handeln wie du. Ich beobachte die „Szene“ nun eine Weile, bin auch in zwei Selbsthilfegruppen. Es ist einfach nur entsetzlich, was diese Menschen – und es sind nicht wenige – anrichten, was sie an Leid und psychischen Erkrankungen bei ihren Opfern verursachen, an dauerhaften Depressionen, posttraumatischen Belastungsstörungen, Angststörungen, Essstörungen, Verlust von Arbeit, Wohnort, Freunden, bis hin zu den eigenen Kindern, die dem manipulierenden Narzissten zugesprochen werden, usw. Die allermeisten sind skrupellos und eiskalt. So wie meine Ex-N. Selbst als sie wusste, was mit mir geschieht, hat sie ihr Spiel mir gegenüber eiskalt fortgesetzt, und tut es noch immer.

        Ich weiß, was mich angezogen hat, warum sie mich so leicht missbrauchen konnte. Sie ist ja nicht die erste. Selbsttherapie genügt nicht, bei den meisten Opfern nicht, ich hätte das ganze (wörtlich) nicht überlebt. Ich bin in Behandlung bei einer Psychologin, die narzisstischen Missbrauch in ihrem Behandlungssspektrum hat und sich sehr gut auskennt.

        Vielen lieben Dank, Dineros, für deine Offenheit und deine Gedanken. Liebe Grüße an dich! 🙂

        Gefällt 1 Person

      5. Ich danke dir für deine Worte und nein du bist mir überhaupt nicht zu Nahe getreten. 😊
        Ich wollte nur das nochmal anregen, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich wünsche Dir weiterhin alles alles Gute, Gesundheit und viel Glück! Glück, dass Du noch dein zu Hause findest in einer Person! Alles Liebe! ☺️

        Gefällt 1 Person

  14. Dieses kurze Video habe ich eben noch zum Thema Narzißmus gefunden,
    und zwar genau genommen zum Thema: Narzissmus in der Politik.
    Ein (für uns alle und nicht nur für uns beide und einige andere)
    ganz aktuelles Thema also …
    Vielleicht interessiert es dich, lieber Stefan?

    Liebe Grüße, Hannah

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s